Artikel

Neues vom Land Hessen gefördertes Familienzentrum in Bad Soden

In Bad Soden gibt es ein neues Familienzentrum, das vom Land Hessen gefördert wird. Träger ist die Evangelische Familienbildung Main-Taunus im Dekanat Kronberg.

Aktuell gibt es 188 Einrichtungen, die als Familienzentrum vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration finanziell unterstützt werden – darunter  bereits ein weiteres in Bad Soden unter Trägerschaft der  Evangelischen Kirchengemeinde. Das neue Familienzentrum der Evangelischen Familienbildung wird unter dem Namen „Schatzinsel“ in der Königsteiner Straße 6a eröffnet. In der dortigen Familienbildungsstätte finden bereits Kurse der Familienbildung statt. Des Weiteren ist hier das Projekt „Deine Chance – Integration durch Bildung“ mit Deutschkursen für Geflüchtete beheimatet.

„Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung als Familienzentrum des Landes Hessen und die damit verbundene finanzielle Unterstützung“, erklärt die Koordinatorin des Familienzentrums Simone Friedmann. „Ziel unseres Familienzentrums ist die frühzeitige, umfassende, niedrigschwellige und wohnortnahe Förderung von Familien in ihren vielfältigen Formen und Ausgestaltungen. Wir setzen auf den Ausbau der eigenen Ressourcen und Erziehungskompetenz, die durch unsere Familienbildungsangebote gestärkt werden sollen. Unser Familienzentrum ist offen für alle Menschen aller Generationen und Kulturen und setzt sich dezidiert für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ein. Weitere Angebotsschwerpunkte betreffen die Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie/Pflege und Beruf, die Gesundheit, die berufliche Qualifizierung sowie das freiwillige bürgerschaftliche Engagement im Gemeinwesen. Als Familienzentrum wollen wir ein Ort für Begegnung sein. Wir wünschen uns den Ausbau sozialer Kontakte und Unterstützungssysteme untereinander und wollen dies nachhaltig fördern.“

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Arbeit des Familienzentrums vor besondere Herausforderungen gestellt und kann derzeit nur eingeschränkt realisiert werden. Eine offizielle Eröffnungsfeier ist daher leider auch nicht möglich. „Wir haben viele Kurse auf digitale Formate umgestellt und mit unserem Team der Bereichsleiterinnen und Referentinnen versucht, die Menschen weiterhin mit unseren Angeboten zu erreichen und mit ihnen im Kontakt zu bleiben. Inzwischen können wir erfreulicher Weise auch wieder die ersten realen Seminare und Begegnungsangebote anbieten“, erzählt Simone Friedmann.

„Bildungs- und Begegnungsarbeit bieten wir mit der Evangelischen Familienbildung hier vor Ort bereits seit vielen Jahren an. Dass wir jetzt offiziell als Familienzentrum anerkannt sind und die entsprechenden Mittel erhalten, ermöglicht uns die Fortführung dieser wichtigen Aufgaben. Daher freut uns das natürlich sehr“, so Peter Ruf, Präses des Evangelischen Dekanats Kronberg. „Kirche nimmt eine wichtige Rolle als Bildungsträger in der Region wahr und wenn dies gerade im Bereich der Familien weiter ausgebaut und gefördert wird, entspricht das unseren Werten in besonderer Weise“, ergänzt Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp. „Das Familienzentrum ist eine Bereicherung des Angebots für Familien hier und ergänzt das breite Spektrum, was es in Bad Soden bereits gibt. Deshalb freue ich mich sehr darüber“, betont Dr. Frank Blasch, Bürgermeister der Stadt Bad Soden.      

v.l.n.r.: Simone Friedmann, Peter Ruf, Dr. Frank Blasch, Dr. Martin Fedler-Raupp

Zurück

Haus der Kirche
Händelstraße 52 | 65812 Bad Soden 
Tel: 06196/56 01 80, Mobil: 0177 3804874
E-Mail: info@evangelische-familienbildung.de

Mi und Do 10-13 Uhr per Tel. und in der
Händelstr. 52, Bad Soden

Mo 10-13 Uhr ausschließlich per Tel. oder E-Mail

Evangelischer Regional-
verwaltungsverband Oberursel 
Bank: Evangelische Bank e.G.,
Frankfurt a. M.
IBAN: DE12 5206 0410 0804 1002 04,
BIC: GENODEF1EK1